Blog

Mit dem Online-Report des Online-Vermarkterkreis (OVK) des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft, welches aktuelle Zahlen zum deutschen digitalen Werbemarkt liefert, wird deutlich, dass der mobile Werbemarkt im Vergleich zum Jahr 2012 um 67 Prozent gestiegen ist, womit er das prozentual am stärksten wachsende Vermarktungssegment ist. Die Tendenz ist steigend. Laut Artikel des W&V wird in Deutschland ein Nettobetrag von über 100 Millionen Euro im Bereich Mobile Display Spendings und ein Wachstum von 65 Prozent im Unit Mobile Advertising dieses Jahr erwartet. Des Weiteren erfährt man, dass die höchsten Investitionen hierfür letztes Jahr von seitens der Dienstleistungsbranche, gefolgt von der Autobranche, getätigt wurden.

Verschiedene Marktstudien legen dar, dass fast 40 Prozent aller Deutschen über 14 Jahren mindestens einmal im Monat mobil sind. Eine wichtige Erkenntnis für die Werbebranche ist jedoch, dass mehr als 60 Prozent der Befragten zugeben, dass sie mobile Werbung wirklich wahrnehmen und teilweise auch dadurch auf neue Produkte aufmerksam werden. Auch in der digitalen Display-Werbung sind steigende Investitionszahlen zu verzeichnen. In diesem Jahr rechnet das OVK mit einem Wachstum um 8,4 Prozent im Bereich Display-Werbemarkt. An dieser Entwicklung knüpft auch ein Berliner Start-Up Unternehmen an. Die DiGiTAXI GmbH betreibt Kopfstützenwerbung in Berliner Taxis. Das Unternehmen bringt digitale Displays an die Kopfstützen an, welche im direkten Blickfeld stehen und vermarktet diese als digitale Werbefläche. Diese digitale beziehungsweise mobile Werbung bietet eine Alternative zu bisherigen Plakat- und Außenwerbungen.

Allgemein betrachtet, befindet sich die Werbebranche an einem Wendepunkt, in der die digitale Werbung an Bedeutung zunimmt. Die nächsten Jahre werden zeigen, inwieweit dieser Trend sich ausweiten wird.